· 

Wolkenkratzer ...reloaded

Im Juni waren der Junior und ich auf unserem Lieblingsturm. Der Pearl Tower ist zwar nicht für die tollste Aussicht bekannt, aber für den gläsernen Boden der einen Aussichtsplatform und genau das hat uns angelockt. Es hat uns tatsächlich einiges an Überwindung gekostet, uns relativ frei auf dem Glas zu bewegen, aber nach einer kurzen Gewöhnungsphase, in der wir nur auf den Streben gelaufen sind, haben wir uns auch auf's Glas getraut.

 

März 2020: Wir waren wieder in Lujiazui zum Staunen. Nach dem totalen Knock-out in Shanghai waren am Wochenende bei schönstem Frühlingswetter (und mittelmäßiger Luft) wieder viele Menschen draußen unterwegs. Auch uns zog es raus und nach einem Spaziergang im Expo-Park am Huangpu River zog es uns bei einsetzender Dämmerung zu den Türmen. Wunderbar....wann sieht man schon springende Frösche, Pinguine oder Giraffen an Hochhausfassaden?

 

September 2019: Wir waren ganz oben. Der Junior hatte schon länger gedrängelt, dass er jetzt endlich auf einen der Türme will. Wir fingen also mit dem höchsten in Shanghai an, der Shanghai Tower. Das zweithöchste Gebäude der Welt. Die Warteschlange unten hielt sich in Grenzen. Ticket kaufen und schon ging es zum Fahrstuhl. Da wurde der Gatzinger etwas blass um die Nase. Mit 19 m/s wurden wir in den 118. Stock auf eine unvorstellbare Höhe von 546 m befördert. Ein irres Gefühl. Die Aussicht war grandios. Den Übergang vom Tag zur Nacht zu beobachten und zuzusehen wie immer mehr Lichter die Stadt glitzern lassen, hat uns staunen lassen. Im Anschluss auf dem Weg nach Hause sahen die Türme von unten betrachtet mindestens ebenso irre aus wie zuvor von oben.