· 

Neuseeland

Wir waren 3 Wochen auf Neuseelands Nordinsel mit einem T4-Bulli unterwegs. Es war eine Reise mit Regen, Sonne, Sturm und Wind durch die Jahreszeiten von Frühling über Sommer bis Herbst. Hier haben wir nun unser ganz persönliches A-Z von Neuseeland zusammen getragen.

A   Auckland war Start und Endpunkt unserer Reise, aber nicht unbedingt eine Reise wert

      Agapanthus in voller Blüte in blau und weiß

B   Baumfarne sind einfach wunderschön und besonders

      Bulli T4 als Reise- und Wohnmobil

C   Craftbier in Hülle und Fülle und zahlreichen Varianten mit vielen neuen Kronkorken für den Junior

      Coromandel-Halbinsel mit tollen Stränden und viel Wind

D   Desert-Road mit schwarzem Vulkansand und Blick auf 3 Vulkane

E   Englisch mit einer Aussprache, an die wir uns zuerst einmal gewöhnen mussten. Aber irgendwann konnte selbst der Junior

      eine Portion Pommes alleine kaufen.

F   Fossilien, die wir im Flussbett des Rangitei gesucht und gefunden haben

      Fische im Bergfluss, die den Junior beim Baden zweimal in den Fuss gebissen haben

      Flechten auf Zäunen, Bänken, Verkehrsschildern, Bäumen....einfach überall.

      Farne in so vielen unterschiedlichen Varianten - eine schöner als die andere.

      den Forgotten World Highway sind wir gefahren durch Schluchten und Kurven, über unzählige Hügel und kleine Flüsse und in die

      kleine unabhängige Republik Whangamomona

G   Geysire, heiße Quellen und blubbernde Schlammlöcher und ein Schwefelgeruch in der Luft in der Geothermalregion Rotorua

H   Hobbits und Herr der Ringe sind allgegenwärtig

      Hobbiton musste natütlich besucht werden und es war trotz Marketing-Wahnsinn wirklich sehenswert und schön.

      Hortensien in allen Formen und Farben, als wilde Hecken oder ordentlich in den Vorgärten.

I     Insekten: die lästigen, beißenden Sandfliegen und die wirklich großen Hummeln, die oft um uns herum wuselten

J    Jacaranda-Bäume, die in voller lila-blauen Blüte standen

K   kurvige Strasse über unzählige Hügel

      riesige Kauribäume im Northland

      Kanu fahren auf dem Rangitei

      Kiwifruits (gerade leider keine Erntesaison), Kiwibirds (leider nicht gesehen) und Kiwis (leider meist nicht ganz unser Fall)

      Kühlschränke, die fast jeder Neuseeländer mit in den Weihnachts-Campingurlaub am Strand nimmt....

L    Luft, ganz ausgezeichnete Luft, die wir mittlerweile sehr zu schätzen wissen und genossen haben

      Lavendel-Farm in voller Blüte

      Linksverkehr, den der Gatzinger wie immer ohne Probleme im Griff hatte

blühende Manukasträucher überall in voller Blüte und Bienenstöcke immer in deren Nähe für den Manuka-Honig

     Mangaweka - Awastone Camping am Rangitei: Unser absoluter Favorit.

     Mangroven im subtropischen Northland

     Maori-Kultur, mit der wir aber nicht so recht was anfangen konnten

N   Natur pur - ein Traum

      die Innenstadt von Napier, fast komplett im Art-Deco-Stil erbaut

      die eigentlich wunderschöne Region Northland, die uns leider nur mit Regen und Wind begrüßte

O   Obst Saison für wirklich leckere Aprikosen, Pfirsiche und Nektarinen

P   Papageien-Vögel in klein und bunt und laut und wunderschön

      Pazifik - das erste mal baden im Pazifischen Ozean

      Pak'n save - meist von uns angesteuerter Supermarkt zum Auffüllen der Vorräte

Q   Quiz von A bis Z - unser abendliches Spiel kurz vor dem Einschlafen mit immer unterschiedlichen Themen.

R   Rafting Tour auf dem Rangitei vorbei an Drehorten des ersten Teils vom Herrn der Ringe

     viel Regen in der ersten Woche

S   Schafe waren allgegenwärtig und auf jedem Hügel zu finden. Oftmals gemischt mit schwarzen Kühen.

     Sylvester ganz in Ruhe am Fuße des Vulkans Mount Ruahepu

     Strand und Sand von strahlend weiß über grau-braun bis hin zu schwarz

     ein Sternenhimmel zum Träumen

     Schnee lag noch ganz oben auf den Vulkanen

T  Tongariro National Park - nein, das berühmte "Crossing" haben wir nicht gemacht, aber eine schöne Wanderung.

     Taranaki Vulkan - nein, auch den haben wir nicht bestiegen, aber bewundert haben wir ihn für seine vollendete Vulkanform

U   Uno haben wir viel gespielt

V   Vulkaninsel - White Island.haben wir aus der Ferne gesehen und es steigt immer noch eine stetige Wasserdampfwolke auf.

W  Wasserfälle gab es en masse zu sehen. Aber da würden wir eher eine Reise nach Norwegen empfehlen...

      Wanderungen haben wir gemacht, aber die kleine Variante. Waren es vielleicht eher lange Spaziergänge?

      Wein und Weinberge gab es viele zu sehen und einen wirklich sehr leckeren Weißwein habe ich gefunden

X   X-mas on the Beach - das ist Brauch in Neuseeland und wir haben mitgemacht. Ungewohnt und unweihnachtlich für uns...

Y   ???

Z   die Zeitverschiebung nach Deutschland betrug genau 12 Stunden, da fühlt man sich sehr weit weg!