· 

Chinese New Year 中国新年

Gestern hat es rund um uns herum geknallt und gerumst, dass sich die Balken gebogen haben. Feuerwerk und Böller en masse. Gott sei Dank hat sich der Hund nicht aus der Ruhe bringen lassen - Der lag am Boden und hat maximal kurz mit den Augen gezuckt.

 

Das chinesische Neujahrsfest, oft auf Frühlingsfest 春节 chūn jié genannt, wird immer am zweiten Neumond nach der Wintersonnenwende gefeiert. Gestern war es wieder soweit. Das wichtigste Fest der Chinesen stand vor der Tür. Schon Wochen vorher wurde mit den Vorbereitungen begonnen. Bäume schneiden, Ordnung schaffen, das Haus wienern und dekorieren. Die Farbe rot dominiert dabei alles. Rot soll laut der Legende damals den bösen Drachen Nian vertrieben haben. Überall werden große oder kleine rote Lampions aufgehängt, rote Scherenschnitte in den Fenstern verteilt, und allerlei Glücksbringer aufgehängt. Die Haustüren werden mit einem drei-teiligen Spruchband dekoriert, das Glück, Wohlstand, Gesundheit und Zufriedenheit für die Familie erbittet. Auch bei uns hängt wieder ein solcher Spruch an der Eingangstür; eigenhändig von mir mit Pinsel geschrieben unter Anleitung meiner Chinesisch-Lehrerin. Allgegenwärtig ist das chinesische Zeichen für Glück: 福, welches in der Regel an der Tür aufgehängt wird, um das Glück herein zu bitten. In Nordchina hängt es gerne auch mal verkehrt herum, in Südchina lieber nicht.Aberglaube hin oder her - Es ist das wichtigste Familienfest der Chinesen, gleich zu setzen mit unserem Weihnachtsfest. Normalerweise haben alle Chinesen jetzt eine Woche Urlaub und Millionen von Menschen reisen in ihre Dörfer zur Familie, wo gemeinsam gefeiert wird. Dieses Jahr bleiben allerdings viele Menschen daheim. Je nach Provinz gelten strenge Regeln, die bei der Rückkehr aus anderen Provinzen einzuhalten sind. Mal sind es erforderliche negative Corona-Tests, mal ein oder zwei Wochen Quarantäne, mal nix. Es ist schwer herauszufinden, welche Regeln wo gelten. Es ist auch nie sicher, dass die Regeln von heute übermorgen noch gültig sind. Daher verzichten dieses Jahr viele Menschen auf die Fahrt zur Familie und bleiben lieber daheim. Die Regierung hat darum gebeten, auf unnötige Reisen zu verzichten, unsere Schule ebenso. Wir bleiben also auch daheim.

 

Gestern war sowohl der erste Ferientag des Juniors als auch der erste Urlaubstag für den Gatzinger. Es war leider grau-in-grau und hat von morgens bis abends Bindfäden geregnet. So sind wir daheim geblieben und haben uns über ein neues Chinese-New-Year-Lego-Set hergemacht. Ich steh ja seit eh und je auf Lego, aber diese chinesischen Sonder-Editionen haben es mir wirklich besonders angetan. Die sind so herrlich Detail-verliebt. Dieses Jahr gibt es wieder zwei neue Sets und ich denke auf Dauer werde ich Set No.2 wohl nicht ignorieren können ;-)

 

Heute ist der erste Tag des Metall-Ochsen. Der Ochse 牛 niú löst das Tierkreiszeichen der Ratte ab. Der Junior ist ein Ochse. Er sollte dieses Jahr nach Möglichkeit immer etwas Rotes tragen. Das kann ein Shirt, ein Pulli, aber auch Socken oder Unterwäsche sein. Es muss nicht unbedingt sichtbar, aber vorhanden  sein, damit ihm dieses Jahr Glück bringt und beschützt. Wahrscheinlich trägt er nun das komplette Jahr das Trikot seiner Lieblings-Fussballmannschaft...

 

Das vergangene Jahr der Metall-Ratte war übrigens mein Jahr... MEIN Jahr hatte ich mir eigentlich anders vorgestellt, aber die Prognosen waren schon vorher nicht gut gewesen. Die Ratte 鼠 shǔ ist wohl ein nicht ganz unkomplziertes, durchtriebenes Tier, dennoch oft ziemlich erfolgreich. In Kombination mit dem Metall sei die Ratte wohl noch schwieriger zu handhaben. So ist es dann ja auch mit weltweiter Durchschlagskraft gekommen.

 

Ich wünsche uns allen für das vor uns liegende Jahr des Metall-Ochsen jedenfalls alles Gute. Möge der gewaltige Ochse mehr Beständigkeit und Ruhe bringen. Die konnen wir alle ganz gut gebrauchen, denke ich.

 

Happy Chinese New Year

新年快乐 - xīn nián kuài lè

Alles Gute zum neuen Jahr.

 

wünscht euch die Gatzingerin